8 Standorte in Baden-Württemberg
Deutschland­weit versand­kosten­frei
14 Tage Rückgaberecht

Panasonic Lumix G9 – Review, Test & Vergleich

Wie schlägt sich die Lumix G9, Panasonic’s Topmodell im Micro Four Thirds Bereich, gegen die aktuelle Vollformatkonkurrenz und für wen lohnt sich ein Kleinbildformatsensor 2020 noch? Das und mehr klären wir in diesem Video!

Bildqualität & Sensor (0:27)

Zu Beginn des Videos beschäftigen wir uns mit den Vor- und Nachteilen des Micro Four Thirds (MFT) Sensors der Lumix G9 und vergleichen diesen mit den Eigenschaften eines Vollformatsensors. Auch wenn große Sensoren gewisse Vorteile hinsichtlich der Qualität und Lichtempfindlichkeit bieten, können die immer leistungsstärkeren Prozessoren neuer Kameras, die Nachteile von kleineren Sensoren durch sog. Computational Photography immer weiter ausgleichen ¬ die Panasonic Lumix G9, ist dafür ein sehr gutes Beispiel.

Stabilisierung & Autofokus (1:22)

Die Panasonic Lumix G9 verfügt über eine außergewöhnlich gute Dual-IS Bildstabilisierung, bei der sich die objektiveigenen und kamerainternen Stabilisierungssysteme gegenseitig unterstützen. Die G9 arbeitet dabei sehr zügig im Einzel-AF-Modus, im Nachführ- und Verfolgungs-Autofokus liegen die Topmodelle der Konkurrenz teilweise tendenziell vorne. Das liegt vermutlich daran, dass Panasonic bei all ihren Kameras auf einen reinen Kontrast-Autofokus ohne Phasenerkennungsmessfelder setzt. Aber auch die G9 ist definitiv schnell genug, um z.B. Vögel im Flug scharf zu abzubilden.

Empfohlene Objektive (2:43)

Vor allem im Bereich der Wildlife- und Vogel-Fotografie spielt das Micro Four Thirds System um die G9, mit kompakten und bezahlbaren Telebrennweiten, einen ihrer größten Trümpfe aus. Das liegt vorwiegend am Crop-Faktor von 2,0 am MFT-Sensor. So wird aus dem Panasonic Leica 100-400mm Objektiv an der G9 auf das Kleinbildformat umgerechnet ein Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 200-800mm. Solch ein Vollformatobjektiv wäre sehr große und kaum ohne Stativ über einen längeren Zeitraum einsetzbar. Die Kombination an der G9 kann man jedoch problemlos den ganzen Tag in der Hand halten und ist daher ohne Stativ deutlich flexibler in der Bildgestaltung. Aber zu einem rundum ausgestatteten System, welches allen fotografischen Herausforderungen gewachsen sein will, gehören natürlich noch weitere Objektive. Hier bietet Panasonic eine breite Palette, vom günstigen Einsteigerzoom bis hin zur ultralichtstarken Festbrennweite für beeindruckende Portraits mit geringer Schärfentiefe und harmonischem Bokeh. Dazu kommen noch zahlreiche Optiken von renommierten Herstellern, wie Olympus und Sigma, aber auch exotische Objektive von eher unbekannten Herstellern, da das MFT-System als offener Standard frei zugänglich für alle Hersteller entwickelt wurde. Dabei sind lichtstarke Objektive, die man am kleineren Sensor für eine gute Freistellung benötigt, wiederum relativ groß.

Low Light Performance & Videografie (4:22)

Wer eine Kamera ohne Kompromisse in der Low-Light-Performance sucht, ist etwas besser in der Vollformatklasse aufgehoben, obwohl die Panasonic G9 für eine MFT-Kamera in den Tests erstaunlich gute Rauschwerte liefern konnte. Dabei hilft auch der sehr gute Bildstabilisator bei statischen Motiven die Schwächen in der Lichtempfindlichkeit des kleineren Bildsensors auszugleichen. Neben der Fotografie kommt der Bildstabilisator auch in der Videografie zum Einsatz. Hier überzeugt die Lumix G9 mit vielen professionellen Anschlussmöglichkeiten, Videoformaten und 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Damit lässt sie einen Großteil der Vollformatkonkurrenz hinter sich.

Fazit & Empfehlung (5:13)

Die Panasonic Lumix G9 lohnt sich für Fotografen, die gerne im Telebereich arbeiten und dabei ein schnelles, zuverlässiges Gehäuse suchen, welches durch einen großzügigen Griff angenehm in der Hand liegt. Auch Fotografen, die neben der Fotografie viel Wert auf das Filmen legen, bekommen mit der G9 ein sehr gut ausgewogenes Gesamtpaket mit einer großen Objektivauswahl für jeden Anlass. Sofern man allerdings die beste Low-Light-Leistung oder die besten Möglichkeiten zum Spielen mit einer geringen Schärfentiefe sucht, sollte man sich eher im Vollformatbereich von Panasonic nach einer passenden Kamera umsehen.